Ich bin dann mal meinen Traum leben.. ♥

~ 12.000km entfernt

 
28Juni
2014

Bald geht's los - Goie dag Suedafrika

 

Am 31.07.2014 geht es für mich los - 2 Monate Südafrika!

Wenn ihr mich auf dieser Reise begleiten wollt, macht euch ein Lesezeichen und bleibt dran! 

30Juni
2014

Countdown :-)

31 days left

Sodele, ich habe mir meinen eigenen Reiseblog eingerichtet, damit ihr innnerhalb dieser 2 Monate in denen ich weg bin, Lebenszeichen und Neuigkeiten von mir findet

Der Countdown läuft.. Heute sind es noch genau 31 Tage. Zwar hören sich 31 Tage noch recht lange an, jedoch ist noch einiges zu erledigen. Meinen Koffer würde ich am liebsten jetzt schon packen, haha. Mit jedem Tag werde ich ein Stück nervöser. Ja, ich kann sagen, dass ich langsam ganz schön bammel davor hab und ich gar nicht daran denken will, dass ich soooo viele Stunden ganz alleine und stillsitzend im Flugzeug verbringen muss. Ich fliege 10 Stunden 15 Minuten von Zürich nach Johannesburg, habe dort wenn ich pünktlich lande etwa 2.5h Umsteigezeit, was wohl sehr stressig wird, da ich nochmal komplett aus+einchecken muss (ohwaia, bloß nicht dran denken, dass ich allein an dem Flughafen rumirren muss; Ihr kennt bestimmt 'Kevin allein in New York' :-D) wenn ich schlussendlich im richtigen Flieger sitze, fliege ich noch 2 Stunden 10 Minuten bis ich eeeendlich in Kapstadt lande, wo ich dann abgeholt werde..

..mehr weiß ich leider selbst noch nicht :-D. Die genauen Info's zu meinem Projekt (Unterkunft, Aufgabenbereich, Lage,...) bekomme ich in den nächsten Tagen mitgeteilt. Diese Ungewissheit macht mich fast verrückt, obwohl ich genau weiß, dass ich noch viel aufgeregter sein werde, wenn ich es erfahre. Naja, solange heißt es für mich eben noch abwarten..  

Ich bin sehr gespannt was mich erwartet und erhoffe mir viele Eindrücke & Erfahrungen!

Grüßle & Küssle :-*

 

 

10Juli
2014

Projektdetails :-)

Endliiich habe ich meine Projektdetails erhalten! :)

Alsooooo....

Meine Unterkunft befindet sich in Strand, ~ 50km von Kapstadt entfernt. https://www.google.de/maps/place/Strand/@-34.1182105,19.0248712,114158m/data=!3m1!1e3!4m2!3m1!1s0x1dcdcaf09981875b:0x16f0da427073a721

Dort teile ich mir mit drei anderen Leuten (mit einer davon habe ich bereits Kontakt) ein Apartment, nur 2 Gehminuten vom Meer entfernt :-) von der Küche aus habe ich sogar Meerblick, yeees! :-)  Man soll die Fenster möglichst zu lassen und wenn es an der Tür klingelt, soll man sich zuerst vergewissern ob man den jenigen kennt, nie alleine unterwegs sein und schon gar nicht wenn es dunkel ist.. zum Glück bin ich sowieso ein kleiner Angsthase sobald es dunkel wird :-D ich lauf ja Zuhause schon mit der Handy-Taschenlampe von meinem Auto zur Haustüre wenn es mal etwas später ist, hahaha.

Jedenfalls werde ich in einer Township-Kindertagesstätte, mit ca. 40 Kids im Alter von 1-6 Jahren arbeiten. Die Kindertagesstätte ist eine kleine spärliche Wellblechhütte mit nur einem Raum und Steinboden.. Da es leider kaum Spiel- und Malsachen gibt und den Kids dadurch schnell langweilig wird muss man wohl sehr kreativ sein um sie zu beschäftigen und auch zu unterstützen.. dazu kommt dass sie nicht einmal Englisch sprechen können, aber wozu hat man Hände und Füße :D das wird bestimmt eine Herausforderung!

Morkel Cottage

Ich werde sogar jeden Tag in meinem Apartment abgeholt, zum Projekt gebracht und nach Feierabend auch wieder 'nach Hause' gefahren!

Heute in drei Wochen geht es dann eeeendlich looos! :-)

02August
2014

1. Eintrag aus Südafrika :)

Ich hab's endlich geschafft :-) nach vielen Tränen und dem Abschied von meinen Eltern und Julia (die mich am Flughafen überrascht hat) bin ich durch die Sicherheitskontrolle und ab dem Zeitpunkt war ich das 1. Mal richtig auf mich allein gestellt.. Mit meinem Kissen unterm Arm saß ich dann am Gate und hab gewartet bis ich einsteigen darf. Mit gutem Essen und Filmen hab ich versucht die Zeit rum zu bekommen..erfolglos :-D. 7 Stunden waren auszuhalten, danach wollte ich einfach nur noch raus da..hin- und her gedreht, aufgestanden, hingesetzt, versucht zu schlafen, umgedreht, Beine hoch, Beine runter, nach links gedreht, nach rechts gedreht,... mühsam!! :-D Mit ein bisschen Verspätung bin ich dann so um 14:30 in Kapstadt gelandet wo ich dann mit ein paar anderen Mädels bis 18:00 Uhr warten musste bis wir abgeholt werden. 

Wir wurden in unser Apartment gebracht und noch keine 10 Minuten dort angekommen, kam Hayley unsere Coordinatorin, nahm uns mit in Pick and Pay und rannte mit uns durch diesen Laden um das wichtigste zu kaufen (Essen & Trinken). Dann ging es zum auspacken und Wohnung erkunden zurück in unser neues 'Zuhause'.. müde und kaputt fiel ich irgendwann ins Bett.

Türe Wohnzimmer

 

Die 1. Nacht hab ich schon hinter mir und die war super, ich hab geschlafen wie ein Stein! Meine Mitbewohnerin und ich sind dann heut Mittag erstmal an den Strand und haben die Lage gecheckt :-D danach waren wir noch einkaufen und jetzt sitzen wir in einem Restaurant mit den anderen Mädels alle am Handy - hier gibts Free-WiFi ;-) 

Blick von der Küche

Morgen gehen wir in die Kirche und danach an eine Township-Party.. Mal schauen was uns dort erwartet! Am Montag haben wir Einführungstag, Dienstag fahren wir alle nach Kapstadt und am Mittwoch gehts dann endlich ins Projekt :-)

kurz und knapp: mir gehts gut! Alles noch sehr neu und aufregend! :-) ich weiß jetzt schon zu schätzen wie gut es mir Zuhause geht!

ihr hört von mir :-)  Flug

03August
2014

Paaaarty

Tag 3 meines Abenteuers neigt sich auch langsam dem Ende zu. Heute morgen wurden wir von Monty, unserem Fahrer, abgeholt und sind zusammen mit den anderen Mädels, zu 12. zusammengequetscht in Monty's Partybus, in die Kirche gefahren. Das war total emotional. Die Menschen sind da voll dabei. Sie singen, tanzen und beten mit vollem Körpereinsatz - Wahnsinn! Ich hatte teilweise echt Gänsehaut. Es wurde wohl auch live übertragen.. http://www.thebaycfc.org.za

Direkt danach sind wir an die Township-Party gefahren.. Dort angekommen ist man erstmal baff von all den Eindrücken. Von allen Seiten wird man von kleinen Kindern und alten Menschen nach Essen, Geld und Zigaretten angebettelt und wenn man nicht reagiert, fangen sie an einen zu betatschen um möglicherweise etwas wertvolles zu finden. Die wohnen da richtig in Wellblechhütten zwischen Dreck und Müll.. Echt schlimm. Dann standen wir bestimmt erstmal eine Stunde an bis sich jeder Fleisch oder Würstchen ausgesucht hatte. Das musste man bezahlen und zum Grill bringen, was auch wieder eine Stunde lang ging. Das Essen hat nichtmal schlecht geschmeckt und den Maisbrei hab ich mir auch schlimmer vorgestellt, aber Besteck kennen die dort glaub nicht :-D naja was soll's! Die Party war in einem 'Festzelt', die Stimmung war der Hammer! Wie die alle abgegangen sind - meeega :-D und alle sind ja total gastfreundlich, küssen dir die Hände und machen einem Komplimente. Einer kam und sagte 'i like your nose' eine halbe später ein anderer 'your nose is so beautiful' .. Danach hab ich erstmal eine der Mädels gefragt ob ich was an der Nase habe, ich war total verwirrt :-D das muss man mal erlebt haben! Monty und sein Kollege Gerry haben uns dann wieder abgeholt und heim gefahren und jetzt sitz ich hier mit Nadine im Apartment und genieße diesen waaaahnsinns Ausblick! 

Ausblick 

05August
2014

Cape Town City Tour

Nach einer aufregenden Cape Town City Tour mit Regen und Sonne sind wir jetzt leicht erschöpft zurück im Apartment. Wir wurden um 8:15 Uhr von unserem Fahrer Gerhard (als er sich vorstellte klinget es eher nach Scherarde :D ) abgeholt und sind zusammen mit den anderen Mädels nach Kapstadt gefahren wo er uns dann die wichtigsten Punkte gezeigt hat wie z.B:

Bo-Kaap (viele kleine bunte Häuser), die Noon Gun das ist eine Kanone die um exakt 12:00 Uhr gezündet wird (wir standen direkt hinten dran es war total laut und der Boden hat sogar gebebt), zum Signal Hill wo man die beste Aussicht über ganz Kapstadt hat, dann sind wir weiter in die Long Street zu all den Läden und Bars, Greenwaymarket Square (viele kleine Stände mit afrikanischen Souveniers) , Camps Bay (üüüberall Villen - ein Traum) und zu guter Letzt sind wir an einen Strand mit super Ausblick auf den Tafelberg.

Leider hat's oft geregnet, aber wir haben das Beste draus gemacht :-) So viele Plätze und Eindrücke an einem Tag. Das war echt klasse!

Ja und morgen ist dann endlich mein/unser erster Arbeitstag. Ich bin sooo gespannt wie es wird und freu mich total auf die Kids. :-)

Ihr hört von mir ;-)

. . . . .

06August
2014

Mein 1. Arbeitstag

Heute hatte ich endlich meinen 1. Arbeitstag. Abgemacht war, dass wir um 08:15 Uhr von Monty abgeholt werden, allerdings klopfte es um kurz vor 8 schon an unserer Tür wir sollen uns beeilen weil wir doch mit Gery mitfahren müssen, da Monty eine Panne hatte :-D also gut schnell Schuhe angezogen, Jacke geschnappt und los. Als wir dann in unserem Township 'ausgesetzt' wurden, musste ich erstmal tief einatmen.. Zwischen Müll, Dreck, Schlamm, sehr heruntergekommenen 'Häusern' und Pfützen stand dann da diese Wellblechhütte mit einem Schild 'Morkel Cottage'. Ich hatte keine Ahnung was mich hinter dieser 'Türe' erwartete.. Also los ins Abenteuer. Ca 15 Kids zwischen 1-6 Jahren waren bei meiner Ankunft schon da, nach und nach kamen immer mehr, es stank ein bisschen nach Kuhstall und es war extrem kalt. Die Kids haben gleich gecheckt dass da jemand neues ist und mussten sich erstmal beweisen. Singen, Posen, sich gegenseitig umhauen, verprügeln und wild umher rennen. Nach etwa einer halben Stunde hingen die ersten schon an meinen Füßen. Sie fanden das ja extrem witzig, weil ich mich um keinen Zentimeter mehr fortbewegen konnte :-D Vorsicht: nimmt man ein Kind auf den Arm oder auf den Schoß wollen alle kommen, geht man in die Hocke hüpfen alle auf den Rücken, will man ein Bild von einem Kind machen stehen plötzlich 10 da die vor der Kamera wortwörtlich posen :-D Man merkt sofort dass die Kinder hier einen komplett anderen Lebensstatus haben wie die Kids aus Europa. Hier können 6 jährige z.B. weder schön ausmalen noch schreiben. Die zwei Erzieherinnen haben sich gleich am Anfang in ihr Kämmerchen gesetzt und dachten sich wohl 'lassen wir die Deutschen das mal machen'.. Das ist wohl die falsche Einstellung, wir können uns ja nicht mal wirklich mit den Kids verständigen und die hocken nur rum und machen nichts! Naja. Man soll ja immer das Beste daraus machen! Jedenfalls gab es um 10 rum Lunchtime und danach musste man die größeren von den kleinen trennen (was auch ne riiiesen Herausforderung ist, da die kleinen denken sie verpassen was) um mit den großen eine Lernaufgabe zu machen. Sie hatten dann ein Blatt mit einer 4 die sie nachfahren mussten und vier Äpfel zum ausmalen. Das wars dann schon wieder mit lernen. Die großen durften danach raus auf den Spielplatz und kamen nach einer Stunde etwa total matschig und bedeckt mit Sand wieder zurück :-D ich währenddessen hab mir die kleinen die drin bleiben müssten geschnappt hab mit ihnen einen Sitzkreis gebildet und ihr werdet es nicht glauben -> von Tim Toupet das Fliegerlied gesungen..die konnten das perfekt, ich war total baff.. und schwups kam auch schon Monty um uns wieder abzuholen die Kids mussten dann alle schlafen, wie auch immer die Erzieherinnen das hinbekommen diese 30 verrückten Kinder gleichzeitig ruhig zu bekommen. Ich freu mich schon auf Morgen :-) die sind alle soooo süß auch wenn die Hälfte mit Rotznasen, viiiel zu großen Klamotten und nur heulend, weil sie grade mit einem Buch eine überbekommen haben, durch die Gegend irren :-D

;) Die Mädels Lunch

09August
2014

viel erlebt :-)

lions head lions head nadine & ichAm Donnerstag wurden wir wieder für die Projekte abgeholt. Ich bin in meinem Township angekommen war noch gar nicht richtig aus dem Bus draußen sind mir die ersten Kids entgegengerannt haben meine Beine umarmt und wollten auf meinen Arm - total süß wie sie sich gefreut haben mich wieder zu sehen! Für sie bin ich übrigens Danni oder so :D das heißt übersetzt sowas wie Tante. Wir haben Bananen, Äpfel und Orangen spendiert bekommen worüber sich die kleinen natürlich mega gefreut haben. Nach Feierabend haben Nadine und ich erstmal Salat und Toast Hawai ohne Hawai gemacht :-D und gleich danach sind wir an den Strand da es der erste wunderschöne Tag mit sooo viel Sonne war. Leider ist es immer sehr windig sodass einem im T-Shirt noch viel zu kalt ist. Das Meer hat auch noch Temperaturen unter 10 Grad brrrr.. Wir saßen ewig auf einer Bank direkt am Meer und haben stundenlang Leute beobachtet ;-) bei sowas wird einem nie langweilig.. irgendwann kam ein Mädel mit einem Jungen schätzungsweise in unserem Alter die haben einfach mal hemmungslos am Meer abgedanced die mega Moves haben sie gemacht und einfach ihr Leben gefeiert, sehr unterhaltsam! Am Abend sind wir Essen gegangen.. Ich hab noch nie so einen Salat mit Hühnchen gegessen - bäää.. Das grilled chicken, wie es auf der Karte hieß, schmeckte wie kalte Würstchen, garniert mit 5 Salatblättern und der restliche Platz auf dem Teller wurde mit Zwiebeln und Parmesan bedeckt, von Salatsoße keine Spur :-/ da hätte ich lieber eine ganze Schüssel Maisbrei gegessen als diesen 'Salat'.

Am Freitag wurden Nadine, Ich und noch 11 andere Mädels morgens von Monty abgeholt und nach Kapstadt gefahren. Dort haben wir erstmal im Mamma Africa Backpackers eingecheckt (ich möchte aus ekelerregenden Gründen nicht unbedingt näher auf das Backpacker eingehen..) und sind dann auf den Greenmarket auf dem es ganz viele handgemachte Souvenirs gibt.

Nadine und ich haben uns danach mit dem Taxi auf den Weg zum Lions Head gemacht, das ist ein Berg welcher angeblich wie ein Kopf eines Löwens aussieht, ich seh da nicht mal ansatzweise einen Löwenkopf, aber gut :-D jedenfalls mussten wir dann ca eine halbe Stunde einen relativ normalen Weg hoch laufen, irgendwann über Stock und Stein wandern und ganz zum Schluss sogar richtig klettern, ungesichert.. Teilweise war es wirklich mega gefährlich (ich hab kurz gefilmt, weil mir das sonst kein Mensch glaubt, wie wir da hoch geklettert sind :-D). 1.5 Stunden haben wir ca. gebraucht. Oben angekommen kamen dann erstmal nur Worte wie : woooow, hammer, meeega geil, sooo wunderschön,..' aus uns raus. Der Ausblick war der absolute Wahnsinn, wirklich! Man hatte Blick auf ganz Kapstadt, den Tafelberg und das weite Meer. Haben aber trotzdem zuerst eine Verschnaufspause gebraucht :-D wir haben so viele mega schöne Bilder gemacht! Echt klasse! Natürlich mussten wir alles wieder bergab laufen, das war fast noch schlimmer als bergauf.. Muskelkater lässt grüßen, haha. Zurück in unserem 'supertollen' Hostel (nie wieder geh ich in so eine Absteige, dafür bin ich wohl etwas zu eitel :-D, ich hab mich vor dem Bett, vor den Toiletten und sowieso vor allem in diesem Zimmer geekelt :-D) haben die andern Mädels im Vorhof gechillt, gequatscht und südafrikanische Bierchen getrunken. Total gemütlich! Irgendwann sind wir dann auf die Longstreet zum Feiern. Es war ganz okay. Man geht eben lieber mit den Menschen feiern, die man richtig kennt...

Heute morgen bin ich dann erstmal mit na tollen Erkältung aufgewacht - suuuuper! Liegt bestimmt an diesem sauberen Hostel hier. Wir alle sind Vormittags an den Woodstock-Market. Da gibt's Essen! Aber alles! Überall wo man hinschaute war Essen :-D sogar ein 'Real German Bratwurst'-Stand - ein Traum - leider fehlte mir der Appetit. Nachdem sich ein Paar von uns Mädels durchgefuttert haben sind wir wieder von Monty abgeholt worden und jetzt lege ich mich mit Nadine in unser Apartment, trinke Tee und schluck Medikamente.. So habe ich mir das nicht vorgestellt, vor allem ist hier traumhaftes Wetter dann nervt es noch viiiel mehr :-D Aber wird schon wieder werden, Montag muss ich wieder fit für die Kids sein. :-))

13August
2014

Beachtime, Township-Museum

Ich lebe noch, ja! ;-)

Die letzten Tage waren nicht ganz so aufregend. Gestern war traumhaftes Wetter. Manche Mädels haben einen Surfkurs gemacht, Nadine, ich und noch ein paar weitere haben zugeschaut und die Sonne am Strand genossen. Auf dem Weg dahin haben Nadine und ich einen Seestern gefunden und mussten natürlich sofort mit Handy und Kamera Bilder schießen. Blöd war nur, dass wir mit dem Rücken zum Meer standen während wir den Seestern bewunderten, vor uns eine große Gruppe mit Afrikanern in unserem Alter. Plötzlich kam die mega Welle von hinten an, wir schnappten Tasche, Schuhe und Kamera und konnten grade noch so von der Welle flüchten (fast lagen die Kameras im Wasser) , die Afrikaner haben sich fast totgelacht anstatt uns mal vorzuwarnen :-D aber ging ja grade noch gut. Als wir mit den anderen am Strand saßen, wollten wir unbedingt ein Gruppenbild, also haben wir den Cleaner für die Toiletten gefragt und ihm ein IPhone zum Bilder machen in die Hand gedrückt. Bilder hat er gemacht, leider aber nur vom Boden, vom Himmel oder seiner eigenen Hand, von uns Mädels wär nichts auf den Bildern zu sehen :-D. Etwas später kam ein alter Mann ohne Zähne, sehr zerbrechlich und mit Cowboy-Hut der uns weis machen wollte, dass er auf uns Menschen am Strand aufpasst :-D wie er das anstellt wenn wirklich mal was passieren sollte, wissen wir nicht..haha.

Heute konnten wir das erste Mal etwas sinnvolles mit den Kids machen. Wir haben geknetet, Puzzlespiele gemacht und ein bisschen Rechnen gelernt. Nach dem Breakfast um 10:00 haben wir zum ersten Mal mit den Kids Zähne geputzt, da sie ein Riesen Päckchen mit Zahnbürsten, Bechern und Zahnpasta bekommen haben. Die Kids hatten eine riiesen Freude beim Zähne putzen (die Hälfte der Kids haben kaum noch Zähne)! :-/

Heute Mittag waren wir mit unseren Mitbewohnern in einem Township-Museum. Alex unser Tourguide hat uns viel erzählt und erklärt wobei ich die Hälfte nicht verstanden hab :-D.. Er hat noch eine Runde mit uns durch das Township gedreht und uns auch in ein altes Hostel gelassen.. Das war schon sehr interessant wie die Menschen dort gehaust haben. Noch interessanter wäre es aber zu sehen wie sie heute wohnen, wir hatten noch keine Möglichkeit in ein 'Haus' reinzuschauen. Vor den Häusern haben die Frauen Hühner geschlachtet und diese noch blutig zum Verkauf angeboten, auch Innereien von Schafen..bäää.. Aber für die Afrikaner ist das normal und dazu noch eine Delikatesse. Für uns gewöhnungsbedürftig!

Am Freitag fahren wir mit einem Boot auf Robben Island, auf der das Gefängnis in dem Mandela gefangen war ist und am Samstag gehts hoch auf den Table Mountain. Darauf freue ich mich schon :-)

Beachtiiiime :) Seestern

Township Hostel

 

16August
2014

Robben Island / Table Mountain

Ich hab die letzten zwei Tage so viel erlebt ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Freitag morgen sind Nadine, Steffi und ich mit dem Zug nach Kapstadt gefahren (ich dachte der Zug fällt auseinander, so hat es sich zumindest angehört u. angefühlt) und um 11:00 Uhr weiter mit dem Schiff auf Robben Island, die Gefängnis-Insel von Mandela. Dort angekommen sind wir ca. eine Stunde mit dem Bus um die Insel gefahren und haben die besonderen Standorte abgeklappert. Nebenbei haben wir Schildkröten und Rentiere gesehen. Danach wurden wir von einem ehemaligen Häftling durch das Gefängnis geführt, was sehr interessant war, da er das selbst erlebt hat und dadurch alles total glaubwürdig war. Er erzählte sehr viel wie sie z.B. wie sie damals heimlich kleine Löcher in Tennisbälle machten, darin Nachrichten versteckten und die Tennisbälle über die Mauer geworfen haben oder auch über Mandelas Ankunft im Gefängnis, was mich sehr schockiert hat. Er musste sich angeblich ausziehen, dann haben sie über ihn und in seine winzig kleine Zelle gepinkelt um ihm damit zu zeigen dass er hier nichts zu sagen hat. Total krass diese Vorstellung, da er in Südafrika so viel gutes geleistet hat.. Nach der Führung hätten wir noch eine halbe Stunde Zeit bis unser Schiff zurück fuhr. Also sind wir drei auf den Penguin Walk in der Hoffnung dass wir Pinguine sehen, alles was ich sah war eine dicke, lange, schwarze Schlange..uns wurde dann schon etwas mulmig. Schnell sind wir in Richtung Schiff gelaufen, aber da wir von der Uhrzeit eh schon sehr knapp dran waren, sahen wir unser eigentliches Schiff schon davon segeln :-D haben uns dann einfach zwischen ein paar anderen Leuten auf ein Katamaran geschlichen und sind mit dem zurück Richtung Kapstadt :-D hat zum Glück niemand gemerkt. Auf halbem Weg rief der Skipper Waaaales und baam hüpfte ein Wal in die Luft. Das war mega toll! Immer und immer wieder hüpfte er aus dem Meer, total faszinierend, ich hab ihn sogar auf einem Bild, yeeeah ;-) mega cool. Kurz vor dem Hafen in Kapstadt sag ich zu Nadine & Steffi: ,,da springen riesen Fische rum, schaut mal!" Diese 'riesen Fische' waren schlussendlich Robben, keine Fische :-D haha.

Robben island

 

Heute sind wir nochmal mit dem doofen Zug nach Kapstadt gefahren um auf den Tafelberg zu gehen. Faul wie wir sind haben wir den gemütlichen Weg mit der Gondel gewählt während sich die anderen, 3 Stunden in der Sonne, auf Wanderschaft gemacht haben ;-) Was für eine hammer Aussicht da oben! Man sieht einfach ganz Kapstadt, Berge und Meer. Das wäre der perfekte Ort um den Sonnenuntergang zu sehen - traumhaft! Ich hätte Stunden lang da oben sitzen können um einfach in die Ferne zu blicken! Mit der Gondel gings auch wieder bergab ;)..

Danach waren wir kurz auf dem Greenmarket um Souvenirs zu kaufen, haben was gegessen und sind wieder mit dem Zug zurück.

Table Mountain .

 

Morgen soll es 25 Grad geben, das heißt dann wohl: Beeeachtiiime :-)))

Sunset

18August
2014

enjoy life!

Am Sonntag sind Nadine, Manja mit einer kleinen aus ihrem Projekt, deren Schwester & Ich zu den Cheetahs. Dort hatten wir die Möglichkeit die Geparden zu streicheln. Das sind echt wahnsinnig tolle Tiere die man aber mit viel Vorsicht behandeln muss. :-) coole Erfahrung.

.

Heute hat uns Monty um 10:00 Uhr im Projekt abgeholt um uns & die Kids an den Strand zu fahren. Die Kids waren so begeistert (sie haben eigentlich nie die Gelegenheit ans Meer zu gehen), dass sie mit Klamotten in die Wellen gerannt sind. Irgendwann merkten sie, dass es ohne Klamotten viel cooler ist und schwups standen alle in Unterhose da :-D total süß. Davian, einer der größeren, fand riesen Algen und setzte sie auf seinen Kopf - genial, es sah aus als wären es seine echten Haare. Ich fing irgendwann an einen Jungen im Sand einzubuddeln weil ihm kalt war, ein Zweiter setzte sich dazu und keine 5 Minuten später saßen alle Kids da und wollten eingebuddelt werden :-D.. Das war ein Spaß! Auf dem Rückweg ins Township waren sie dann total ausgepowert und Monty's Bus war komplett nass und voller Sand, genauso wie die Kids und wir, haha. Dann hieß es erstmal Kinder sauber machen :-D

 

.

25August
2014

4-tägige Garden Route

TAG 1 UND 2

TAG 1 Am Freitag wurden Nadine, Eva und ich um 7:00 Uhr von unseren beiden Hotspot-Tourguides abgeholt. Zuerst sind wir nach Kapstadt gefahren um dort eine weitere Teilnehmerin abzuholen. Sie ist eine 65-jährige Australierin namens Leah, redet ohne Punkt und Komma, liebt Champagner und macht von allem was sie sieht Bilder. Jedem erzählte sie, dass wir ihre drei Enkelkinder sind, ohne Lippenstift fühlt sie sich nackt und sie ist die meeeega Shopping Queen.. So viel zu ihr :D Nach einer 5 stündigen Fahrt durchs Nichts (außer Bergen und ein Paar wenigen Bäumen war nichts zu sehen)..(oh doch - Affen! Die laufen da einfach auf der Straße rum, mega cool :-))- kamen wir bei 'Ronnies Sex Shop' an um Mittag zu essen. Ein Haus irgendwo im Nirgendwo unterteilt in Bar, Café und Shop. An der Decke der Bar hing ganz viel Unterwäsche von Besuchern :-D und nein ich habe meine Unterwäsche nicht dort gelassen. Haben einen leckeren Burger verdrückt da wir weitere 2.5h fahren mussten bis wir beim Buffelsdrift ankamen. Dort haben Bulelo, Malaika und Jabari, drei Elefanten auf uns gewartet. So faszinierende Tiere. Wir durften auf ihnen reiten, sie füttern und Fotos mit ihnen machen, sie können sogar lachen und Basketball spielen :-) tolle Erfahrung einem so riesigen Tier so nah zu sein.

Gleich danach sind wir auf eine Straußen-Farm (Cargo Ostrich Farm) gefahren. Ein Guide erzählte uns kurz etwas über die Strauße dann sind wir los um sie zu füttern. Die sind so wahnsinnig weich, unvorstellbar. Trotzdem sind sie sooo dumm :-D. Jedenfalls habe ich mich dazu bereit erklärt auf einem Strauß zu reiten. Um ehrlich zu sein musste ich meinen ganzen Mut dafür zusammen nehmen. Zwei Männer haben einen Strauß eingefangen und ihm ein Tuch über den Kopf gesetzt, Strauße denken nämlich so: kann ich dich nicht sehen, siehst du mich auch nicht :-D so viel zum Thema dumm, haha. Ich setzte mich drauf, musste mich an den Federn festhalten, meine Beine so fest es ging an den Strauß drücken, ein Mann zog ihm das Tuch vom Kopf und schon rannte er los. Ich kann nicht genau sagen wie es sich anfühlt da ich mich so darauf konzentrieren musste nicht runterzufallen :-D aber ich glaube es war geil :-D ich wurde total durchgeshaked, ich habe mich auf jeden Fall totgelacht bis der Strauß mich schlussendlich runter geworfen hat. Bis auf eine kleine offene Wunde am Fuß, Muskelkater und Rückenschmerzen geht es mir gut :-D. Ich würde es soooofort nochmal machen!

Abends sind wir ins Backpackers Paradise um dort zu essen und zu übernachten. Eine Sache dazu: auf der Straußen-Farm fütterte ich einen Strauß, bin auf einem geritten und im Hostel habe ich Strauß gegessen :-D das war wohl etwas gemein von mir :-D aber Straußenfleisch ist eine afrikanische Delikatesse - also ein MUSS.

  .

TAG 2: Um 8:30 ging es weiter zu einer riesigen Tropfsteinhöhle. Atemberaubend. Kaum zu beschreiben wie gigantisch es in der Höhle war. Wir machten mit dem Tourguide die Adventuretour in der Höhle. Wir krabbelten, schlängelten und krochen durch die engsten Tunnels. Es war einfach nur mega cool. Danach waren wir aber erstmal k.o. Viel Zeit zum ausruhen blieb uns nicht da es danach gleich zum Kanu fahren ging. Nadine und ich waren anfangs ein klasse Team in Schlangenlinien ruderten wir mit viel Rückwind den Fluss entlang, als wir aber umdrehen mussten um gegen den Wind zurück zu rudern fing ich an unerträglich zu werden. Ich hatte weder Motivation noch Kraft und habe Nadine gefühlte 435263x gesagt dass ich Kanu fahren hasse :-D unsere Tourguides haben nur gelacht als ich nass und schmollend aus dem Kanu gestiegen bin. Auf dem Weg in unser Hostel standen wir plötzlich im Stau. Leider war das der einzige Weg nach Jeffreys Bay. Wir drehten nach einer Zeit um und sind erstmal in einer Pizzeria Essen gegangen, yamyam. Als die Straße wieder befahrbar war bekamen wir mit, dass Leute aus einem Township demonstriert und randaliert haben. Sie haben wohl Steine und andere Dinge auf Autos geworfen und sind über die Straße spaziert. Krank. Wir kamen zum Glück heil durch. Angekommen im Hostel in Jeffreys Bay (direkt am Strand, mega schöner Ausblick) haben wir noch ein Savanna Dry getrunken und sind müde ins Bett gefallen. 

 

25August
2014

4tägige Garden Route II

TAG 3 UND 4

 

TAG 3

Nach einem gemütlichen Frühstück im Hostel waren wir shoppen. Jeffreys Bay ist traumhaft schön, leider konnten wir die schöne Aussicht nicht länger genießen sondern sind weiter zur Zipline fahren. Das war cool. Zwischen Felsen, Bäumen und Wasserfällen verliefen die Ziplines. Unser Tourguide versuchte Bilder von uns zu machen, leider waren wir zu schnell für sein Handy :-/. Danach sind wir in den Tsitsikama Nationalpark gefahren - amazing!! Es war so traumhaft schön. Die Wellen vom indischen Ozean waren soooo riesig und das Meer war türkis wie im Paradies. Wir sind zu der bekannten Hängebrücke gelaufen und hatten einen wunderschönen Ausblick. Ich bin definitiv nicht das letzte Mal in Südafrika. Sofort ging's weiter zur größten Bungyjump-Brücke der Welt welche sogar im Guinessbuch steht. Waaaahnsinn!! ..und neeein ich hab mich einfach nicht getraut zu springen.

So viele wunderschöne Orte in diesen letzten Tagen hab ich in meinen 22 Jahren nicht gesehen.

Abends kamen wir in einem mega coolen Backpackers an einem wunderschönen Strand an. Nach einer leckeren Pizza wurden Nadine und ich von Mr. Loocking Nice Nr. One (named by Nadine :D) zum Bierpong aufgefordert. Leider haben wir gaaaanz knapp verloren :-D ich aber konnte das nicht auf mir sitzen lassen und habe die Gewinner mit unserem dem Trainee Andrew herausgefordert ;-) uuuuund wir haben gewonnen! In unserem Zimmer haben 2 Asiatinnen geschlafen eine aus Kanada und die andere aus Australien. Eine davon hat wohl zu oft im Bierpong verloren...kaum im Zimmer angekommen, lag sie zuerst im Bett und dann vor der Toilette und hat das Bier wieder rausgelassen ... Mit Bauchschmerzen vor lachen (ja eigentlich gemein) konnte ich dann irgendwann einschlafen..

  

TAG 4

At first: HAPPY BIRTHDAY to the BEST FRIEND of the World :) schade, dass ich nicht bei dir sein kann :-(

Um 7:30 gab es Frühstück danach ging es los zum Lion Walk. Wir waren eine Stunde lang mit zwei Löwen namens Laila und Mufasa spazieren. Unbezahlbare Momente. Wir durften sogar neben ihnen Bilder machen. Ich bin jetzt noch so begeistert davon. Hammer! Mehr Worte finde ich dafür nicht.

Weiter ging es zum BigGameDrive nach dem Mittagessen sind wir auf dem Dach eines Vehicle durch ein riesen Gebiet gefahren. Dort sahen wir Lions, Elefanten, Nashörner, Hippos, Antilopen, Zebras, Giraffen, Strauße uvm. Ich hab unendlich viele Bilder gemacht, teilweise sind sie sogar vor uns auf dem Weg rumspaziert. Sie laufen da einfach frei rum. :-) traumhaft.

Nach einer 4-stündigen Busahrt mit der quatschenden Leah und afrikanischer Musik kamen wir platt im Apartment an. Die Tourguides Gerhard und Andrew waren super, haben gut auf uns aufgepasst, waren super lustig und haben uns sehr viel über das wunderschöne Südafrika erklärt und erzählt. Unsere Granny Leah hat von Freitag Morgen bis zu dem Moment als wir aus unserem Bus gestiegen sind geredet - ohne Punkt und Komma. :-D Nice to met you Leah :-D 

 

 

Diese Momente kann mir keiner nehmen! Ich bin noch ganz überfordert mit all den Eindrücken. Die GardenRoute ist ein MUSS für jeden der nach Südafrika geht. Unbeschreiblich. Mir fehlen die Worte um all die Augenblicke der letzten 4 Tage zu beschreiben!

Gute Nacht :-D

03Sept
2014

Western Cape Tour

Letzten Freitag wurden Nadine, die 4 Mädels von unten und ich um 7:00 Uhr von unserem Tourguide Zaahid von HotspotsTours abgeholt. Zuerst sind wir nach Kapstadt gefahren um noch 4 weitere Teilnehmerinnen abzuholen, von dort ging es nach einer relativ kurzen Busfahrt mit einem Boot weiter zur Seal Island, eine winzig kleine Insel auf welcher ganz viele Robben leben. Die Bootsfahrt war schrecklich, alle haben gegen die Übelkeit gekämpft da das Meer abartig unruhig war und es schon ganz schön große Wellen gab. Danach sind wir zum Kap der guten Hoffnung gefahren um dort ein paar Fotos an dem berühmten Schild zu schießen, 5min ging die Fahrt weiter zum Cape Point an dem wir in einem Schickimicki Restaurant gegessen haben (die hälfte davon was auf der Menükarte stand, konnten wir nicht entziffern und zahlten viel Geld für nicht gerade leckeres Essen). Ich zB habe mir einen Thunfisch-Salat bestellt.. Ich bekam schlussendlich rohe und ungekochte Stückchen von irgendetwas (keine Ahnung ob das Thunfisch war) garniert mit Avocado und Ruccola dazu eine extrem scharfe Pesto Paste.. So scharf dass ich danach eine halbe Tafel Schokolade Essen musste :-D.. Nachmittags sind wir nach Stellenbosch zu unserem Hostel, ich verbessere mich, Gruselhostel gefahren. Im Zimmer an der Wand neben den Betten hing eine ausgestopfte Fledermaus beschriftet mit 'Batman', in der Frauendusche duschte ein Mann und verteilte im ganzen Badezimmer seine schmutzige Wäsche, die Betten waren nicht frisch bezogen und voll mit irgendwelchen Flecken..bääää!! Wir wollten sogar im Bus schlafen, so ekelhaft war das.. Naja haben diese eine Nacht ja zum Glück überlebt.

 

 

Am nächsten Morgen (schnell weg aus diesem Hostel) ging es weiter zur Township Tour. Ein TownshipBewohner führte uns durch ein sehr großes Township und zeigte uns die wichtigsten Orte. Um 10:30 Uhr ging es zum Wine & Cheese tasting... Die spinnen doch so früh am Morgen :-D sechs verschiedene Weine haben wir probiert, lecker waren sie nicht gerade. Eine Stunde später ging es zu einer weiteren Farm um vier Weine mit Schokolade zu testen ohwaia :-D danach sind wir alle leicht angeheitert und müde zurück in den Bus und sind ca 2 Stunden zum südlichsten Punkt namens Cape Agulas gefahren. Dort war es so windig dass wir nur ein paar Fotos gemacht haben und schnell wieder in den Bus flüchteten. Nach einer kurzen Fahrt kamen wir im zum Glück in einem schönen!! Hostel an. Dort gab es ein leckeres Barbecue :-) nach ein paar Marshmallows als Dessert sind wir müde und erschöpft ins Bett gefallen.

 

Um 7:45 hat mein Wecker geklingelt. Während die anderen noch selig geschlafen haben, haben sich Angi, 2 weitere von uns, ich und Tourguide Zaahid auf den Weg zu einer Ranche gemacht. Dort sind wir am Strand reiten gegangen. Traumhaft schön :-) der Sand war komplett weiß. Es war fast wie im Paradies. 2 Stunden ging der Ausritt. Mein Pferd hieß Morning Glory :-D super Name Hey, hahaha.

Gegen 12:00 sind wir nach Hermanus gefahren. Ein schönes Städtchen an dem man eigentlich sehr viele Wale im Meer sehen sollte. War wohl nichts :-D wir haben 2 Wale gesehen..naja eher die Schwanzflossen. Auf den Bildern die wir gemacht haben sieht man immer nur einen schwarzen Punkt.. Dumm gelaufen :-D. Weiter ging's zu den Pingu's in Bettys Bay. Soooo süß. Da Leben hunderte von Pinguinen, Sonnen sich, watscheln rum, streiten miteinander und hüpfen im Wasser rum :-D total cool. Alles in einem war es ne schöne gemütliche Tour, aber lange nicht so gut wie die Garden Route!

Seither ist nichts interessantes passiert. Am Montag kamen unsere neuen Mitbewohnerinnen, Marie und Jana, scheinen sehr nett zu sein. Abends sind Nadine und ich nach Gordons Bay gefahren, an der Strandpromende entlang geschlendert, am Strand gesessen und haben in einem Restaurant bei Sonnenuntergang (wie roooomaaaantisch :-D) gegessen.

 

 

Leider haben wir gerade (da wir im Casa sitzen und einen richtig fetten Brownie mit 2 Kugeln Eis essen MÜSSEN, da wir das spendiert bekommen haben) festgestellt, dass wir in den letzten 5 Wochen so viel gegessen und zugenommen haben, dass Nadines Hose noch weiter aufgeplatzt ist und ich meinen Gürtel nicht mehr in meinem gewohnten Gürtelloch zubekomme.. Auf weitere Kilos in den nächsten 3,5 Wochen! :-D

 

 

08Sept
2014

Meine Kids

Nun bin ich leider nur noch 3 Wochen hier.. Und ja, ich würde am liebsten alle (~ 30) 'meine' Kinder mitnehmen!!! Es gibt unendlich viel übers arbeiten und die Kids zu schreiben, dass ich nicht weiss wo ich damit anfangen soll. Ich halte mich kurz.

Wenn ich morgens im Projekt ankomme, kaum aus dem Bus gestiegen bin und mir die Kleinen mit leuchtenden Augen, einem breiten Grinsen, voller Freude und Tannie rufend entgegenrennen, meine Beine umarmen und auf meinen Arm hüpfen ist das ein so unglaublich schönes Gefühl. Ich bewundere sie alle. Sie sind so abartig glücklich und voller Lebensfreude obwohl sie mit zerrissenen Klamotten, kaum Zähne im Mund und ungewaschen da sitzen.

Mein Lieblingskind? Ich kann nicht mehr sagen wer das ist, weil mir mittlerweile alle so verdammt arg ans Herz gewachsen sind. Nikki zum Beispiel. Sie ist 4 Jahre alt, hat ihren eigenen Kopf, ist selbstbewusst, will immer Wasser trinken und Bilder machen, aber hat auch mal ihre Phase in der sie zu mir kommt mich umarmt, ihren Kopf bei mir anlehnt, stundenlang schweigend auf meinem Schoß sitzt und einfach mal ihre Ruhe will.

  Nikki

Poon, eigentlich heißt er Ivan. 4 Jahre alt, eigentlich ein kleiner Racker sucht aber auch ab und zu die Nähe zu mir und kuschelt 10min bis er weiter rennt, kämpft gerne, baut aus Legosteinen Pistolen obwohl er genau weiß, dass ich komme und sie kaputt mache ;) mittlerweile tut er so als hätte er ein Telefon gebaut sobald er sieht dass ich seine Pistole entdeckt habe, hält er sie ans Ohr und sagt 'Hello? Ivan is speaking' :D Frechdachs.

Poon

Davian, 6 Jahre alt, tut das was er will, nein kennt er kaum, wenn er bei mir ist und ein anderes Kind dazu kommt nimmt er mich ganz fest in den Arm und sagt 'My Tannie!' :)

Davian

BigMama, 2 Jahre. Keiner weiß wie sie richtig heißt, alle nennen sie BigMama... Sie ist bombastisch. Wenn sie Musik hört danced sie richtig ab sowas hab ich noch nie gesehen :D wenn sie auf einen zurennt hat man schon ein wenig Angst gleich platt zu sein, trotzdem ist sie zum anbeißen, sie wird von allen geliebt.

Conrad ist noch erwähnenswert. Er ist 5 Jahre alt und redet konsequent Afrikaans. Er kommt so oft ganz aufgeregt zu mir und erzählt mir eine mega Geschichte von etwas was passiert ist und ich verstehe kein Wort davon. Er versteht aber auch nicht, dass ich ihn nicht verstehe :D schwierig. Ich hol dann immer einer der 'großen' dazu und frage was Conrad da erzählt.

Mikael, Shasha, Marlon, Ofentse, Lincoln, Ossi, Kelly, Nicholis, Liza, die Twins, Seya, Ethan, Marchane, Chelsea, Mario, Wanda, Piettie, Charity, Na-Rima, Maki, Samirah, ... Ich liiiiebe sie alle!

 

Es ist sehr schwierig alle Kinder zwischen 1-6 zu beschäftigen. Viele Möglichkeiten gibt es nicht und mit Blockis (Lego) wollen die großen auch nicht mehr wirklich spielen dann fangen sie eben an sich zu verprügeln.. Es ist schon eine Herausforderung. Wir schnappen uns die 5+6 Jährigen für eine halbe Stunde bis Stunde und versuchen sie wenigstens etwas zu fördern. Sie können ja noch nicht mal ihren eigenen Namen schreiben geschweige denn ein Bild einigermaßen schön ausmalen.

Ohman.. Wenn ich das hier so schreibe werde ich total nachdenklich. Wieso gibt es denn bloß diese Armut. Diese Kids sind alle so wundervoll und es wäre so schade wenn sie wie ihre älteren Generationen werden, in ihrem Township in den Tag hinein leben, nur Drogen nehmen, Alkoholiker sind, die Mädels Prostituierte werden, die Jungs zu Verbrechern, kaum was zu Essen haben, sich nicht waschen können,...sie wollen lernen, sie sind bereit zu lernen und sie haben Spaß daran.. nur leider weiß ich, dass sie genau wie die anderen im Township werden da sie einfach keine Chance dazu haben was aus sich zu machen und man sich irgendwann wenn sie älter sind vor ihnen fürchtet. Ich würde sie am liebsten alle mit zum einkaufen nehmen und für jedes einzelne Kind das Wichtigste kaufen, nur leider bin ich auch kein Millionär um dies für alle zu ermöglichen. Vielleicht kauf ich ein paar Schuhe, Rucksäcke, T-Shirts... Vielleicht pack ich auch alle Kids in meinen Koffer und bring sie einfach mit nach Hause.. Es ist auf einer Seite wunderschön und bewundernswert sie glücklich und lachend zu sehen, auf der anderen Seite aber traurig da es ihnen besser gehen könnte.. Ich gebe mein bestes um ihnen in meinen letzten 3 Wochen die Zuneigung die sie bei mir suchen zu schenken und bringe sie so oft wie möglich zum lachen! Wenn ich jetzt weiter schreibe, läuft mir gleich noch die ein oder andere Träne über die Wange. Vielleicht versteht ihr jetzt etwas, wieso ich kaum über mein Projekt schreibe..

 

Ich suche und finde irgendeine Möglichkeit um diese Kids auch noch von Zuhause aus zu unterstützen!!!! Tschüüüüüssi :)

09Sept
2014

Misslungener Skydive/Rugby/Gelungener Skydive

Am Freitag morgen um halb 7 gingen Fiona (wohnt in dem Apartment unter mir) und ich zum Bahnhof um mit dem Zug nach Kapstadt zu fahren und dort um 9:30 Skydiven zu gehen. Alles verlief nach Plan bis uns ein Angestellter des Skydive-Unternehmens anrief und sagte es sei momentan noch zu wolkig wir sollen uns doch bitte in Kapstadt am Bahnhof in ein Café setzen und warten bis er erneut anruft. Die Hoffnung stirbt ja gewöhnlich zuletzt, also setzten wir uns in ein Café um eine heiße Schokolade serviert aus der Mikrowelle zu trinken. Heiße Schoki leer - kein Anruf. Wir schlenderten den Bahnhof hoch und runter, hin und her, setzten uns hin, standen wieder auf, sind in Mc um einen Cappuccino zu trinken - immernoch kein Anruf. Um halb 11 endlich kam die Nachricht dass wir es wegen dem Wetter auf Sonntag verschieben.. Klasse. Zu diesem Zeitpunkt saßen wir schon 2.5h wartend, müde und genervt am Bahnhof. Fiona fuhr direkt wieder 1.5h mit dem Zug zurück nach Hause. Ich hab eine weitere Stunde auf Nadine & Lara gewartet da wir das am Tag davor so abgemacht hatten. Als die beiden dann endlich da waren schlenderten wir durch Kapstadt von einem Markt zum anderen, 5x über den Greenmarket den wir sowieso schon in & auswendig kennen :D immerhin haben Nadine und ich uns endlich die Kette gekauft die wir schon die letzten 5 Wochen kaufen wollten, yeeeee! Da wir nicht recht wussten was wir machen sollten, entschied ich mich spontan meine Haare etwas dem afrikanischen Stil anzupassen. Also los ging's auf die Suche nach einem Frisör. Als wir endlich einen gefunden haben, ich auf einem Stuhl platziert wurde kam auch schon mein Frisör..oder eher meine Frisöse oder vielleicht doch Frisör mit einem breiten Grinsen und einem heeeeeeeeeeey how are you oooooooh its soooo fine dudududududu.. Ich hab nichts gegen Schwule ganz und gar nicht aber er war ja mal üüüüüüüber ..naja :D egal Nadine und Lara haben sich fast bepinkelt vor lachen während ich mich zusammenreißen musste, weil das ja schon etwas gezupft hat was er da mit meinen Haaren machte. Aber er hat das echt super hin bekommen! :-) danach gab's noch lecker Essen vom Inder und irgendwann später machten wir uns mit einem Taxi auf den Weg zum Rugby Stadion. Drei deutsche Mädels, kein Plan von Rugby in einem südafrikanischen Rugby Stadion! Ich hatte meeega Lust auf einen Hotdog und schwups hab ich auch einen gekauft. Als ich aber diese Box in der mein Hotdog lag aufmachte, mir ein so widerlicher Geruch entgegenkam und ich diese ungelogen neonpinke, schlabbrige Wurst anschaute verging mir der Appetit. Pfui.. Das wäre was für meine Schwester gewesen :D leider konnte ich kein Bild machen da mein Akku leer war. Um 19:10 fing das Spiel an, wir hatten immernoch keinen Plan von den Spielregeln aber feuerten die Mannschaft aus Kapstadt an als wären wir die größten Fans. Im Laufe des Spiels haben wir's dann irgendwann einigermaßen gecheckt (Rugby ist ein Mix aus Cheerleader, Fußball, Handball, Wrestling, Weitwurf und umschubsen) uuuund unsere Mannschaft hat sogar gewonnen ;-) Monty hat uns nach dem Spiel abgeholt, lautstark eine Backstreetboys Cd angemacht und uns wie immer sicher nach Hause gebracht.

Am Sonntag morgen der gleiche Ablauf wie Freitag. Fiona und ich sind nach Kapstadt gefahren uuuuuund es war wolkenloser Himmel, yiiiiha. Um 9:15 sind wir beim Skydive Start- und Landeplatz angekommen, erstmal an einem riesen Schild mit 'own risk' vorbeigelaufen, die Telefonnummer des nächsten Verwandten angegeben und schon wurden wir für unseren Todessprung vorbereitet. Ich war extrem nervös und war kurz vorm wegrennen bin aber dann doch möchtegernmutig in dieses klapprige Flugzeug gestiegen dessen Türe man einfach mal wie ein Fenster aufschieben konnte.. Näher durfte ich mir dieses Klappergestell nicht anschauen. Fiona war die erste, sie setzte sich heulend auf den Schoß ihres Tandempartners, ließ die Beine aus dem Flugzeug baumeln, hielt die Luft an, presste die Augen zu und weg war sie. Ich schaute noch hinterher aber sie schoss aus 3000m Höhe mit 200km/h dem Boden entgegen. Mir gings immer schlechter :D als ich am letzten Rand des Flugzeugs saß und diesen gewaltigen Druck spürte dachte ich dass ich gleich sterben werde. Mein Partner fragte ready? und noch bevor ich ihm antworten konnte stürzten wir aus dem Flugzeug. Im ersten Moment dachte ich mir 'Nathalie was tust du da??' Wir drehten uns irgendwie nach dem Absprung erstmal falsch rum sodass ich anstatt den Boden das Flugzeug sah wie es sich immer weiter entfernt. Was für ein wahnsinnig geiles Gefühl. Dieses Gefühl von Schwerelosigkeit. Wahnsinn. Der 40sekunden lange Freefall kam mir vor wie 30 Minuten waaaahnsinn. Ich kann das gar nicht beschreiben. Als der Fallschirm aufging gab es einen riesen Ruck und aus mir kam dann erstmal ein extrem lautes 'Ohhhh my god' es hörte sich an wie ein Erlösungsschrei :D. Ich durfte den Schirm sogar selbst lenken, aber ich war so vom Adrenalin gepusht und zittrig dass ich dafür kaum Kraft hatte. Die Aussicht da oben war der Hammer!! Am Boden angekommen spürte ich wie mein Herz rast und mein ganzer Körper zitterte. Am liebsten wäre ich sofort wieder in ein Flugzeug gestiegen um nochmal zu springen. Meeeega geil!! Ich wurde die ganze Zeit gefilmt und fotografiert :-D. Ich war abartig stolz auf mich selbst! Fiona und ich sind mit einem breiten Grinsen in den Zug zurück gestiegen und haben so gut wie die ganze Zugfahrt kein Wort gewechselt, da wir beide total überfordert mit unserem Erlebnis waren :D Abends ging es dann noch zum Essen ins Casa um dort mit Tränen in den Augen unsere quirlige, liebe & lustige Lara zu verabschieden :-(..

Gestern lag ich nach dem Arbeiten im Apartment rum da ich von Schnupfen, Kopfschmerzen und Ohrenschmerzen geplagt war. Abends wollte ich mir einen Tee machen und schüttete das heiße, kochende Wasser anstatt in die Tasse über meine komplette Hand. Jawoooooollll... Ist ja klar, dass mir das wieder passiert. Nadine kam gleich mit Turban auf dem Kopf und Zahnbürste im Mund mit Wund- und Brandsalbe angerannt. Auuuuuua. Eine halbe Stunde später erlaubte sich Nadine Scherze und fing an 'this girl is on fire' zu singen. Tage zuvor haben wir das erste mal die Sirene eines Krankenwagens gehört das war wie in einem Kinderfilm mega cool. Nadine:,,Nathalie, wenn das heute Nacht mit deiner Hand schlimmer wird, dann wirst du von dem Krankenwagen mit der coolen Sirene abgeholt. Weißt du wie meeeeeega lustig das wäre?" Immerhin stellte sie mir eine riiiiiesen Schüssel mit kaltem Wasser neben mein Bett damit ich meine Hand da rein halten kann falls ich es nicht mehr aushalte :-D wie hilfsbereit. Jedenfalls wollte ich dann irgendwann eine Schmerztablette aus der Küche holen, bin aufgestanden erstmal über Nadines Tasche geflogen, hab meinen Ellenbogen am Schrank angehauen und bin auf dem Rückweg direkt gegen die Türe gerannt. Gut, alle waren wieder wach und am Lachen während ich beschloss im Bett zu bleiben und nicht mehr aufzustehen :-D immerhin wurde ich jetzt als Lachnummer in ihren Tagebüchern erwähnt :-D..danke!

15Sept
2014

Gammeltage/Nadine's Geburtstag/noch mehr Gammeltage

Viel ist in den letzten Tagen nicht passiert. Wir waren am Mittwoch nach Feierabend im Wafflehouse um Waffeln zu essen, sind über unsere Strandpromenade geschlendert, waren einkaufen und haben nen gemütlichen gemacht da Nadine und ich beide nicht so fit waren bzw. immernoch nicht sind. Am Donnerstag war Nadines Geburtstag. Die Kids haben soooo süß für sie gesungen und sie beinahe erdrückt. Alle Kids haben sie so umarmt, dass man Nadine gar nicht mehr gesehen hat :-D. Nach einem nicht viel versprechenden Mittagessen wollte Nadine ins Casa um den beliebten Schokobrownie zu Essen. Wieso ich darüber nicht sehr erfreut war werdet ihr noch feststellen. (1.Mal im Casa).. Gesagt getan. Danach ging sie nach Hause während ich mich heimlich mit Jenny getroffen habe um einen riiiiiesen Schokokuchen, Kerzen und Luftballons zu holen um diese ins Casa zu bringen (2.Mal im Casa) da wir eine Überraschung für sie geplant hatten. Gegen 18:30 haben sich unsere ganzen Mädels im Casa getroffen. Nadine und ich wurden um 18:45 von unserer treuen Seele Monty abgeholt. Ich gab ihr eine Emirates Schlafmaske damit sie nichts sieht und ihren iPod damit sie nichts hört :D da Monty solche Überraschung liebt ist er 15min mit uns durch Strand gefahren damit Nadine bloß nicht checkt wohin es für sie geht. Nach einer gefühlten Ewigkeit kamen wir auch an (eig fährt man 3min zum Casa) wo Jenny schon mit einer echt kitschigen Prinzessinenkrone wartete..Wir führten die nichts ahnende, blinde, taube mit einer Krone auf dem Kopf tragende Nadine zu unserem Tisch an dem die Mädels sie schon erwarteten. Die restlichen Gäste haben sich fast totgelacht :-D. Suuurprise. (3. Mal im Casa :-D die Kellner haben nur noch blöd geschaut :D). Nadine hat sich total gefreut als sie endlich ihre Maske ausziehen durfte und ihren schön dekorierten Geburtstagstisch und die Mädels sah :-) Überraschung gelungen; die Krone hatte sie den ganzen Abend auf.

Nach ein paar Cocktails und dem Essen kam der Geburtstagskuchen - lekker ding, so eine Kalorienbombe hey, wir haben sogar jedem Kellner ein Stück gegeben. Gegen 22:30 sind die Mädels nach Hause. Ein Teil musste am nächsten Tag abreisen, die anderen wurden früh morgens zur WesternCape Tour abgeholt. Zurück blieben Nadine, ich und die Kellner die schon am Putzen und aufräumen waren :-D da wir uns irgendwann blöd vorgekommen sind, haben wir einfach geholfen aufzuräumen.. Hahaha. Zuhause angekommen gönnten wir uns noch den leckeren Amber Forever Wein ;-) jaaa wir haben gut geschlafen. Am Freitag sind wir Mittags (jaaaaa schon wieder) ins Casa und haben geskypet, danach sind wir über unseren Markt geschlendert und haben uns das Rugby Trikot gekauft :-D am Abend sind wir zum Triggerfish Beertasting.. Ich wusste dass mir Bier nicht schmeckt, aber jetzt kann ich schon sagen, dass ich Bier hasse :-D sowas ekliges. Das erste hatte einen Käse-Nachgeschmack, das zweite schmeckte nach Kaffee und an die restlichen zwei will ich mich nicht zurückerinnern bäää.. Geschüttelt hat's mich :-D

mir fällt gerade auf, dass meine Nase meeeeeega wund vom Nase putzen ist hahaha ich hab in meinem Leben noch nie so oft die Nase geputzt wie in der letzten Woche. Okay, genug gejammert.. 16 days left :-( eigentlich will ich gar nicht mehr nach Hause.. Haaaaallllo Family, Halllooo Julia & all meine Lieben die mir was bedeuten, könnt ihr bitte um 22:45 in den Flieger Richtung John'burg steigen, weiter nach Kapstadt und dort warten bis ich euch abhole? Südafrika ist super!!! Wir können hier doch alle zusammen leben, ich organisiere Wohnungen und Häuser das ist absolut kein Thema ;-)... Ihr könnt auch vorübergehend im Casa arbeiten ich regle das alles, ansonsten müsst ihr mich hier alle zusammen an den Haaren ziehend zurück holen :-D. Ihr habt also die Wahl - entweder ihr kommt alle oder ihr kommt alle! Samstag morgen, kaum wach hatte mich Nadine gefragt was ich denn am Abend davor noch aufregendes erlebt habe, verwirrt antwortete ich : hää nichts wieso?! Ich habe ihren Namen, die Namen von zwei Kellnern gerufen und irgendwas wie come on auf Englisch gebrabbelt und das wohl so laut, dass Nadine im ersten Moment dachte mir gehts nicht gut hahaha.. Whatever. Wir waren so faul, dass wir im Bett gefrühstückt haben :D bis ich ziemlich spontan Jenny ins Krankenhaus begleitet habe da sie sich nicht wohl fühlte..die Afrikaner sind selbst in der Notaufnahme richtig gelassen und arbeiten in slow motion.. Abends sind Nadine und ich nach Stellenbosch Essen gegangen. Zuerst bekam ich meine Penne Carbonara - von Nadines Pizza keine Spur.. erst 10 Minuten später kam die Pizza. Geschmeckt hat's auch nicht wirklich, unsere Teller (noch halb voll) standen bis wir nach der Rechnung gefragt haben vor uns, die Rechnung kam eine halbe Stunde später - nur leider die falsche Rechnung, weitere 10 Minuten später kam endlich die richtige.. Nichts wie weg hier! Da standen wir dann verloren in Stellenbosch :-D kein Plan wohin mit uns und plötzlich seilte sich 2m vor uns die mega riesige Spinne ab waaaaa die hat uns total geekelt. Wir haben dann irgendwann zwei Mädels gefragt wo man denn hier Cocktails trinken kann und sie haben uns dann gleich angeboten dass sie uns zu einer Bar fahren. Also gut sind wir bei ihnen eingestiegen und haben dann auch gleich mal gemerkt dass sie selbst keinen Plan haben weil sie das Navi eingeschalten haben :-D aber immerhin haben sie uns bei einer Bar abgesetzt. Wie soll es denn anders sein - Monty hat uns danach abgeholt und heim gebracht :-) Sonntag morgen hatte ich erstmal einen Schockmoment. Als ich meine Zähne geputzt habe stellte ich fest dass meine Zunge komplett grün war. Ich rannte total aufgeregt und besorgt zurück ins Schlafzimmer und sagte:,,Oh Gott, Naaaadine ich glaube ich habe Zungenkrebs!!!" Sie lachte erstmal bis wir gesehen haben, dass sie auch eine grüne Zunge hat :-D wir haben erstmal unsere Zungen mit der Zahnbürste geschrubbt, gebracht hat es nichts und wieso das so war wissen wir bis heute nicht. Unsere Zungen sind jedenfalls wieder gesund. Puuuh. Um 10 Uhr wurden wir von Monty für die Kirche abgeholt und danach sind wir auch noch mit zur Townshipparty. Lange waren wir nicht dort, da ich von einem Kerl flüchten musste, der mir erzählen wollte, dass er die Lebenslinien meiner Hand deuten kann...weiter gehe ich besser nicht darauf ein - Schwachkopf.

Zum Glück ist dieses langweilige Wochenende rum :-D. Meine Kids habe ich auch schon wieder vermisst und jetzt muss ich meine letzten wenigen, gemeinsamen Tage mit ihnen noch ausnutzen. Die Zeit rennt...

22Sept
2014

heeeello again :-)

Ich melde mich auch mal wieder :-) Am Donnerstag als wir von Monty vom Arbeiten abgeholt wurden, als Nadine grade die Bustüre hinter sich zu gemacht hat kam plötzlich eine schreiende blutverschmierte Frau aus unserem Township zum Bus gerannt. Der Anblick war furchtbar. Überall! war Blut. Über ihr Gesicht ist das Blut gelaufen, das ganze T-Shirt war voll ihre Blicke waren furchteinflößend.. Es war furchtbar. Sie klopfte mit blutigen Händen gegen den Bus und schrie um Hilfe. Monty, Nadine und ich waren schockiert. Monty musste den Bus abschließen sonst wär sie rein gekommen und wir wussten nicht was passiert ist. War sie auf Drogen? Wurde ihr was angetan? Hat sie irgendwas gemacht? Sie rannte irgendwann auf die Straße und hat versucht Autos anzuhalten.. Monty hat das auch sehr mitgenommen da man ja eigentlich helfen will aber man kann den meisten Menschen aus den Townships nicht trauen... Traurig aber wahr. Das hat uns total mitgenommen.. Es war wie in einem Horrorfilm. Wir sind dann Weg gefahren und Monty musste dann erstmal das Blut von seinem Bus wegputzen... Themawechsel...

Am Freitag sind Nadine, Marie, Jana und ich nach Kapstadt in die Waterfront Mall um die restlichen Souvenirs zu kaufen - spätestens jetzt bin ich pleite und mein Koffer wird nächste Woche auch nicht zu gehen :-D. Danach haben wir uns noch etwas neben das Riesenrad in die Sonne gesetzt und haben einer afrikanischen Band zugehört :-).. diese Momente werde ich garantiert vermissen.

Am Samstag sind wir 4 nochmal nach Kapstadt und sind um 11:00 zum afrikanischen Kochkurs. Leeeeeecker!!! Jetzt kann ich Spezialitäten ;-) Samoosas, ChickenCurry, Chilibites usw.. Yammmmmy. Haben natürlich alles, so wie es hier in Afrika gemacht wird mit den Händen gegessen :-D war schon etwas komisch. Hat sich aufjedenfall gelohnt.

Danach ging's weiter zum Rugby Game - yeeeah, unser Team hat natürlich gewonnen!

Rugby - Das sollten die Deutschen auch mal einführen.

Nach dem Spiel sind wir ins Gold Restaurant. Das ist ein richtiges afrikanisches Restaurant. Das Essen konnte man sich nicht aussuchen sondern es wurden immer kleine verschiedene Schüsseln auf den Tisch gestellt von dem man dann alles probieren konnte. Sie nennen das Taste Safari. Angefangen hat es mit Xhosa Corn Pot Breads mit South African Smoked Fish Paté, danach Algerian Prawn Briquats, Cape Malay Beef and Ostrich Samoosas mit Creamed Chutney, Kenyan Irio Spinach Paties, Tunisian Harissa Spiced Chicken Wings und 2 Dips dazu, danach die Hauptspeiße Kalahari Venison Pot Springbok (Antilope), Moroccan Cous Cous, South African Spinach und Zanzibar Black Bean und zum Schluss gab's Orange und Walnut Cake mit Créme Fraiche und Fruit Kebabs. Ihr könnt ja mal googlen was das alles ist :-D Springbok schmeckt super und Ostrich (Strauß) auch :-))

Während wir gegessen haben kamen Tänzer/innen, Sänger/innen und Trommler die eine Show gemacht haben - mega toll. Wir wurden auch afrikanisch angemalt :-) super Abend! Wir waren alle vier begeistert und satt!

 

Am Mittwoch (24.9) ist hier Heritage Day (Tag des Erbes). Ein Feiertag zur Besinnung auf das historische Erbe, die kulturelle Vielfalt und die Naturschönheit Südafrikas. Angeblich machen da alle Südafrikaner/innen Braii (Grillen). Wir lassen uns mal überraschen.

Am Donnerstag muss ich dann schon von den Kids Abschied nehmen :-( das wird sehr sehr traurig.. Nadine und ich haben eine 1.5kg meeeeega Box Coockies für sie gekauft :-)

das wird sie freuen! Bald schon heißt es Koffer packen.. Ohwaia. Nadine fliegt schon am Freitag, ich bin bis Montag in Strand, schlafe eine Nacht in Kapstadt und am Dienstag geht es dann los.. Solange genieße ich noch jede Minute, jeden Moment, jeden Tag!

25Sept
2014

Abschied Teil I

Wir waren heute schon vor dem Wecker wach und haben um halb 7 schon gesagt, dass es ein blöder Tag ist.. :-/ Nadine und ich packten Plakat, 'Gästebuch', Cookies, Geschenke und von uns übergebliebene Sachen ein und sind in unser Projekt gefahren.. ein letztes Mal.

 

Wir haben mit Fingerfarben Handabdrücke von den Kids auf unsere T-Shirts gemacht, haben gelacht, die Kids haben versucht mich an Händen und Füßen zu tragen, sie sind alle auf mich drauf gesprungen, Coockies gegessen und einfach nur die letzten Momente genossen. Als wir die Geschenke verteilt haben, wurde den größeren klar, dass wir nicht mehr wieder kommen. Sie wurden dann anhänglich, haben meine Backe geküsst und mich umarmt. Als die Kids mit Cookies essen beschäftigt waren, hatten Nadine und ich mal eine ruhige Minute um mit unserer Erzieherin zu reden. Sie erzählte uns dass ihre Bandscheibe schon lange kaputt ist und der Arzt sagt, sie solle nicht mehr arbeiten aber sie nicht aufhören kann, da die Kids ihr Leben dann nur auf der Straße verbringen würden. Hier in der Creche bekommen sie Essen, haben einen Schlafplatz, haben die Möglichkeit etwas zu lernen, haben Spaß und sind glücklich. Mir sind fast die Tränen gekommen als ich ihr zuhörte. Sie ist wirklich bewundernswert!

Die letzte halbe Stunde haben wir mit den Kids draußen verbracht. Wir haben Gruppenbilder und Seifenblasen gemacht, gespielt, rumgealbert, gelacht und auch geweint... Bis Monty mit seinem Bus um die Ecke kam um Nadine und mich abzuholen. Boom war die Stimmung im Keller. Wir sind alle nochmal rein um uns zu verabschieden. Die Kids haben uns noch das Beste gewünscht, gesagt dass sie uns lieben und vermissen werden, dass sie sehr dankbar für alles sind und hoffen, dass wir eines Tages zurück kommen. Da rollten dann die Tränen.. und noch vielmehr als jedes Kind kam und uns nochmal umarmt hat und Küsschen auf die Backe gedrückt hat. :-(

 

 

wo sind die zwei Monate bloß hin? Ich bin so unbeschreiblich dankbar, dass ich eine so wundervolle Zeit mit so wundervollen Kindern verbringen durfte, ein Teil ihrer Familie war, ihre Kultur kennenlernen konnte und sie trotz all ihren Umständen so glücklich sehen durfte. Ich werde sie auf jeden Fall weiterhin Von Zuhause unterstützen und 100%ig so bald wie möglich zurück gehen um sie zu besuchen.

Freunde, verzichtet mal auf einen Döner, ne Pizza oder auf einen Partyabend und kauft dafür Desinfektionsmittel, EinmalHandschuhe, Süßigkeiten, Zahnpasta/Bürsten, Spielsachen, Malstifte,.. Ihr habt noch alte Klamotten? Selbst auch dreckige oder mit kleinen Löchern? Werft die nicht weg - die Kids wären sehr sehr glücklich darüber.

26Sept
2014

Abschied Teil II

Totsiens Nadine! Auf Wiedersehen Nadine! 

  Monty our Big Daddy.

 

... 

Da ihr Bett neben mir die nächsten Tage so leer wäre, habe ich mir ihre Überreste geschnappt und eine Ersatz-Nadine zusammengebastelt  :-D 

 

Nach einer kurzen Umarmung und vielen Tränen ist sie in den Shuttle gestiegen und zum Flughafen gefahren...

Danke für diese wundervollen zwei Monate die wir miteinander verbracht haben! Egal ob im Casa, Zuhause, bei unseren Kids, auf dem Weg vom/zum Pick n Pay, in Cape Town, auf Robben Island, auf dem Tafelberg, Lions Head, im Zug, in Monty's Bus, auf unserem Balkon, am Strand, in Gordons Bay, in sämtlichen Backpackern, auf der Garden Route & Western Cape, in der Mall, auf dem Parkplatz von der Mall, bei Mr. Price, Wafflehouse, beim Rugby, selbst beim Kanu fahren,... Und überall wo wir waren! 

nadine & ich

29Sept
2014

Ich will nicht gehen...

Gestern war ich mit Jana, Marie und Rodney bei den Cheetahs, am Abend ein allerletztes mal im Casa, hab mich von allen verabschiedet und dann haben Jana, Marie und Ich noch wunderschöne Bilder am Strand bei Sonnenuntergang gemacht.

 

 

Heute morgen hab ich alles in meinen Koffer gequetscht mich unter Tränen von Jana & Marie verabschiedet und schon gings los nach Kapstadt..

Und jetzt sitze ich hier einsam & alleine im Backpacker und will nicht schlafen...

Morgen werde ich abgeholt und zum Flughafen gefahren.

 

 

02Oktober
2014

Hello Germany

Da bin ich also wieder, mit einem riiiiiesen Chaos zurück in Deutschland.

Ob ich das so toll finde weiß ich noch nicht so richtig. Klar freue ich mich wieder hier zu sein.. bei meiner Familie und Freunden, aber irgendwie ist eben alles so gewohnt. Wo sind denn diese 2 Monate hin? Die Zeit rennt einfach davon...

Ich habe so viele tolle Menschen kennengelernt, vorallem all meine wundervollen Kids <3, Kapstadt + Umgebung entdeckt & auf den Kopf gestellt, die Naturschönheit Südafrika gesehen, auf einem Vogelstrauß geritten, aus nem Flugzeug gesprungen, mit Löwen spazieren gewesen, Geparden gestreichelt, Wale gesehen, auf Elefanten geritten, meine Kids jeden Tag aufs Neue zum Lächeln gebracht und noch vieles mehr!

Ich bin schon traurig, dass ich wieder zurück bin, bzw dass die Zeit so schnell rum gegangen ist. Schon als mein Flieger gestartet ist, sind die Tränen gelaufen... nach dem ich die letzten 4 Tage so gut wie durchgeweint habe, weil ein Abschied nach dem anderen kam :-/

Die eine Hälfte meines Herzens habe ich in Südafrika verloren.. ich muss umgehend wieder zurück und es suchen :-) ob ich es finden werde, weiß ich nicht genau, wahrscheinlich wird es für immer dort bleiben :-)